Cyber Monday Verkauf!  75% sparen UND 2 Mitgliedschaften zum Preis von 1 erhalten!  44:44:44
Anmeldung

Steve Rude

Steve Rude begann seine professionelle Karriere im Alter von 24 Jahren, 1981, mit Nexus, dem Independent-Comic. Comics bleiben Steves größte Herausforderung und das, was er am meisten liebt.
Er sieht sich selbst als Kunststudent mit dem Wunsch, sein Handwerk zu verbessern und alle Medien zu beherrschen, wie die vielen Meister, die er schätzt.

STEVE RUDE, COMICZEICHNER UND KUNSTMALER

Er begann bereits im Kindergarten mit dem Zeichnen – im Alter von 5 Jahren kopierte Steve Dinosaurierbilder und andere Tiere aus Büchern, die ihm seine Eltern schenkten. Steves Vater war künstlerisch begabt, und sie veranstalteten Zeichenwettbewerbe, um zu sehen, wer das beste Tier zeichnen konnte. Im Alter von 12 Jahren interessierte sich Steve für das Zeichnen von Comics. In der High School entdeckte er die Comics wieder und begann mit der Herausforderung, richtige Figuren zu zeichnen. Mit 19 Jahren besuchte Steve seine erste Kunstschule und lernte das Malen mit Öl und anderen Medien kennen.

Favoriten

Zitate: “Wenn das Wissen vorhanden ist, warum sollte man sich ohne es abmühen? Die Schwierigkeiten des Nichtwissens sind immer viel größer als der Aufwand des Lernens.” – Andrew Loomis, Erfolgreiches Zeichnen

Kunden: Ich habe mit allen großen Unternehmen zusammengearbeitet, aber DC Comics und vor allem meine Zeit bei Dark Horse zeichnen sich dadurch aus, dass sie ihre Zeichner am fairsten behandeln. Ich habe tolle Erinnerungen an die Arbeit für beide Unternehmen, als ich in der Comicbranche anfing. Ich freue mich darauf, noch viele weitere schöne Erinnerungen zu schaffen, wenn ich im aktuellen Jahrzehnt arbeite.

Helden: Jack Kirby, Captain Kirk und Bruce Lee. Von ihnen habe ich fast alles gelernt, um mir selbst und dem Weg, den ich gehe, treu zu bleiben.

Künstler: Jack Kirby, John Romita, Andrew Loomis, John Gannam, Harry Anderson, Russ Manning und Paul “Big G” Gulacy.

Tools

Gemäß meiner Ausbildung bin ich ein Traditionalist und benutze keine digitalen Tools. Von allen Medien, mit denen ich gearbeitet habe, ist die transparente Aquarellfarbe das schwierigste. Ich hoffe, dass ich mit etwas Übung mehr von ihren immer schwer fassbaren Qualitäten lernen werde.

Ratschlag

Für mich ist es ein Trugschluss, dass man mit dem Alter immer besser wird. Jeder Künstler hat eine Hochphase, egal ob mit 20 oder mit 60 Jahren. Wann immer dieser Punkt erreicht ist, besteht die Hoffnung darin, ihn zu halten. Wenn deine Leidenschaften mehr Kommerz als Zwang sind, ist es vielleicht an der Zeit, Bilanz zu ziehen. Dieser häufige Zustand ist vielen ehemals hoch angesehenen Praktikern zum Verhängnis geworden.

75% bei der Jahresmitgliedschaft sparen + Verschenke eine GRATIS. Los geht's